Tag Pflegebedürftigkeit

Beeinträchtigungen bei der Selbstversorgung

Pflegebedürftigkeit kann sich aus einer Beeinträchtigungen der Selbständigkeit oder der Fähigkeiten bei der Selbstversorgung ergeben: Hierunter fallen Beeinträchtigungen bei Waschen des vorderen Oberkörpers, Körperpflege im Bereich des Kopfes, Waschen des Intimbereichs, Duschen und Baden einschließlich Waschen der Haare, An- und Auskleiden des Oberkörpers, An- und Auskleiden des Unterkörpers, mundgerechtes Zubereiten der Nahrung und Eingießen von Getränken, Essen, Trinken, Benutzen einer Toilette oder eines Toilettenstuhls, Bewältigen der Folgen einer Harninkontinenz und

mehr..

Beeinträchtigungen bei Verhaltensweisen und psychischen Problemlagen

Für das Vorliegen einer Pflegebedürftigkeit werden gesundheitliche Beeinträchtigungen geprüft. Diese Beeinträchtigungen können sich aus Beeinträchtigungen der Selbständigkeit oder der Fähigkeiten bei Verhaltensweisen und psychische Problemlagen ergeben. Hierunter fallen: motorisch geprägte Verhaltensauffälligkeiten, nächtliche Unruhe, selbstschädigendes und autoaggressives Verhalten, Beschädigen von Gegenständen, physischaggressives Verhalten gegenüber anderen Personen, verbale Aggression, andere pflegerelevante vokale Auffälligkeiten, Abwehr pflegerischer und anderer unterstützender Maßnahme, Wahnvorstellungen, Ängste, Antriebslosigkeit bei depressiver Stimmungslage, sozial inadäquate Verhaltensweisen, sonstige pflegerelevante inadäquate Handlungen;

Beeinträchtigung der kognitiven und kommunikativen Fähigkeiten

Bei der Feststellung einer Pflegebedürftigkeit werden verschiedene gesundheitliche Beeinträchtigungen erfasst. Hierunter fallen auch Beeinträchtigungen der Selbständigkeit oder der kognitive und kommunikative Fähigkeiten: Hierunter fallen Beeinträchtigungen der Fähigkeiten wie Erkennen von Personen aus dem näheren Umfeld, örtliche Orientierung, zeitliche Orientierung, Erinnern an wesentliche Ereignisse oder Beobachtungen, Steuernvon mehrschrittigen Alltagshandlungen, Treffen von Entscheidungen im Alltagsleben, Verstehen von Sachverhalten und Informationen, Erkennen von Risiken und Gefahren, Mitteilen von elementaren Bedürfnissen, Verstehen von Aufforderungen,

mehr..

Pflegebedürftigkeit

Pflegebedürftig ist, wer Hilfe durch andere braucht, weil er gesundheitlich bedingte Beeinträchtigungen der Selbständigkeit oder der Fähigkeiten aufweist.Diese Beeinträchtigungen müssen auf Dauer vorliegen, das ist der Fall, wenn sie voraussichtlich für mindestens sechs Monate vorliegen. Weiter müssen die Beeinträchtigungen mit einer bestimmten Schwere bestehen.

Pflegegrad

Je nach Schwere der Beeinträchtigung der Selbständigkeit und der Fähigkeiten wird zwischen fünf Pflegegraden unterschieden: Pflegegrad 1: geringe Beeinträchtigungen der Selbständigkeit oder der Fähigkeiten, Pflegegrad 2: erhebliche Beeinträchtigungen der Selbständigkeit oder der Fähigkeiten, Pflegegrad 3: schwere Beeinträchtigungen der Selbständigkeit oder der Fähigkeiten, Pflegegrad 4: schwerste Beeinträchtigungen der Selbständigkeit oder der Fähigkeiten, Pflegegrad 5: schwerste Beeinträchtigungen der Selbständigkeit oder der Fähigkeiten mit besonderen Anforderungen an die pflegerische Versorgung.

Begriff der Pflegebedürftigkeit

Nach § 14 Abs. 1 des SGB 11 ist pflegebedürftig, wer Hilfe durch andere braucht, weil er gesundheitlich bedingte Beeinträchtigungen der Selbständigkeit oder der Fähigkeiten aufweist. Diese Beeinträchtigungen müssen auf Dauer vorliegen, das ist der Fall, wenn sie voraussichtlich für mindestens sechs Monate vorliegen. Wei Weiter müssen die Beeinträchtigungen mit mindestens der in §15 SGB 11 festgelegten Schwere bestehen. Eine gesundheitlich bedingte Beeinträchtigung liegt vor, wenn körperliche Beeinträchtigungen, kognitive Beeinträchtigungen,

mehr..